Naturwunder Erde

Media

Über zweieinhalb Jahre war der Naturfotograf Markus Mauthe im Auftrag von Greenpeace auf sechs Kontinenten unterwegs. Entstanden sind einzigartige Bilder der Lebensräume Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander.

Am Ende seiner Reisen komponiert Markus Mauthe seine Fotos zu einer mitreißenden Multivisionsshow und nimmt sein Publikum mit zu den eindruckvollsten Naturlandschaften unserer Erde. So fängt der Fotograf die tanzenden Nordlichter über Kanadas Wälder ein, verursacht eine Gänsehaut beim Anblick der Gletscher, Eisbären und Walrosskolonien Spitzbergens. Er porträtiert skurille Kalkskulpturen der ägyptischen weißen Wüste, lässt uns in Brasilien in die Iguazú-Wasserfälle eintauchen und heftet sich an die Pfoten und Hufe wilder Tiere. Seine Kompositionen verzaubern mit einzigartigen Lichtstimmungen, warmen Farbsymphonien und überraschen mit ungewohnten Blickwinkeln. Untermalt wird die Weltreise mit Musik von Kai Arend.

Auch wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt. Markus Mauthe kann mehr. Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Mauthe erzählt von der Leidensfähigkeit und Geduld für ein einziges gelungenes Foto. Als er sich bei feucht-schwüler Hitze durch den Dschungel schlägt, für einen Tauchkurs seine Wasserscheu überwindet oder beim Zelten seine Angst vor handtellergroßen Vogelspinnen bezwingt. So lernen seine Beiträge das Publikum die Erde mit anderen Augen zu sehen. Lösen Emotionen aus. Und machen die Fotoshow zu einem einmaligen Erlebnis. Mehr Begeisterung für Umweltschutz geht nicht.
Gerade weil Markus Mauthe mit seinen Bildern eine Liebeserklärung an unseren Planeten formuliert, ist er überzeugt: „Wir müssen die Erde als ganzheitlichen Organismus begreifen. In einem komplexen Geflecht ist alles Leben miteinander verbunden und hängt voneinander ab. Jede Veränderung wie die Vernichtung von Regenwald oder die Ausrottung einer Fischart hat weitreichende Folgen für unser gesamtes Ökosystem.“

Markus Mauthe war zum zweiten Mal in Deggendorf. Das bedeutete nicht nur ein Highlight für unsere Gruppe. Vor vollbesetztem Kinosaal begeisterte Markus Mauthe erneut die Besucherinnen und Besucher, wie es ein guter Roman oder Kinofilm vermag.