Putzlappen für Shell

Media

Heute beteiligte sich Greenpeace Deggendorf an der bundesweiten Aktion: „Putzlappen für Shell“, an dieser Aktion nahmen rund 40 Städte teil.

Die US-Regierung hat Shell die Erlaubnis erteilt, ab Mitte Juli 2015 in der Arktis nach Öl zu bohren. Wenn die Ölförderung beginnt, liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Ölunfall bei 75%. Diese Zahlen stammen von Experten der US-Regierung selbst.

Wir wollen Shell helfen, diese Verschmutzung zu beseitigen und sammelten Putzlappen, die dann zu dem größten Putzlappen der Welt zusammengenäht werden. Er wird die Größe von einem halben Fußballfeld haben und somit im Guinness-Buch der Rekorde landen. Shell wäre damit als der größte Umweltverschmutzer verewigt. Greenpeace wird dann diesen Riesenlappen an Shell überreichen.